Rajesh Pritam More
——Indischer Maler——

Rajesh Pritam More wurde am 20. Februar 1974 in Akola geboren. Er zog nach Mumbai im Jahre 1991, wo er an der Sir J. J. Kunstakademie studierte. Im Jahre 1999 schloss er sein Studium ab und widmet sich seitdem der Kunst, insbesondere der Malerei. Er hat seine Werke auf mehreren Einzelausstellungen nicht nur in Indien und Korea (er hat dort internationale Preise gewonnen) präsentiert, sondern auch in mehreren europäischen Ländern. Er wurde mit dem Asia Art Award ausgezeichnet und erhielt den Excellence Award der Emart Gallery in Seoul, Südkorea, im Jahre 2010.

Rajesh Pritam More wurde ursprünglich von seinem Heimatdorf, wo er auch seine ersten Lebensjahre verbrachte, inspiriert. Seine aktuellen Werke reichen in der Liebe zu diesem Dorf zurück. Seine andere künstlerische Arbeit wurde später ebenfalls stark vom Motiv der Stadt Mumbai beeinflusst, die er als sein eigenes übernahm. Er hat zwei Ausstellungen über Mumbai geschaffen: „Salaam Mumbai“ und „Lifeline 786“.

Rajesh Pritam More, einer der besten jungen Maler Indiens, ist jetzt in Europa angekommen. Seine Serie „Swades“ (Vergessene Erinnerungen an das Dorf meiner Kindheit) übertrifft sogar seine frühen Werke. Er benutzt es als eine Art Metapher, mit der er auf seine Kultur hinzuweisen möchte, die ihn kurz vor ihrem Niedergang tief beeinflusst hat. Was wir hier sehen können, besonders in den Mofussils (ländlichen Dorfgebieten in Indien), hat er in den eindrucksvollen Innenräumen festgehalten.

Rajesh Pritam More ist ein Meister der Struktur und des Lichts. Um die Tiefe und Kraft seiner Gefühle zu vermitteln, malte er die gesamte Serie mit einem Messer auf eine Leinwand. Diese zitternden Leinwände sind zusammen mit klaren Strichen eine Hommage an den unsterblichen Geist der indischen Dörfer. Er arbeitete mit der Idee detaillierter Zeilen einer Geschichte und behandelte dieses Schema auf sehr authentische Weise. Die Verbindung zwischen dem Miniaturstil und dem Inhalt, von der diese Innovation abstrahiert, unterstreicht erneut das Hauptthema seines ungewöhnlichen Kulturverständnisses. Seine Visionen stammen aus der Vergangenheit, aus dem Dorf, aus dem er hervorgegangen ist, aus der zeitlosen Kultur der Mofussils. Rajesh Pritam More bedeutet eine große Auferstehung, die von den jungen Künstlern Indiens ausgeht.

AUSSTELLUNGEN DES AUTORS UND DER KOLLEKTIVE

  • 1994 – Water colours, Sir J. J. Kunstakademie, Kunstgalerie, Mumbai, Indien
  • 1998 – Tasweer, Indian Habitat Center, Neu-Delhi, Indien
  • 1998 – Metrospective, Jahangir Kunstgalerie, Mumbai, Indien
  • 1999 – Y. B. Chawan Kunstgalerie, ING Barings Bank, Mumbai, Indien
  • 2000 – Galerie Leela, Leela Kempinski, Mumbai, Indien
  • 2001 – The View, Lalit Kala Akademie, Ravindra Bhavan, Neu-Delhi, Indien
  • 2002 – Bombay Boys, Indian Habited Center Art Gallery, Neu-Delhi, Indien
  • 2002 – Light & Shadow, Jahangir Kunstgalerie, Mumbai, Indien
  • 2003 – 217 Kunstgalerie, Mumbai, Indien
  • 2005 – Galerie-G Kunstgalerie, Bangalore, Indien
  • 2006 – Salaam Mumbai, Jahangir Kunstgalerie, Mumbai, Indien
  • 2008 – Lifeline 786, Aricullate Kunstgalerie (BMB-Galerie), Mumbai, Indien
  • 2009 – Aricullate Kunstgalerie (BMB-Galerie), Mumbai, Indien
  • 2010 – Stadthaus, Bratislava Slowakische Republik
  • 2012 – ARTisti & Co, Bratislava Slowakische Republik
  • 2013 – ARTisti & Co, Prag, Tschechische Republik
  • 2014 – ARTisti & Co, Wien, Österreich
  • 2018 – Orchard Gallery, Ostrava, Tschechische Republik
  • 2019 – Orchard Gallery, Ostrava Tschechische Republik